Alnatura baut Europas modernstes Bürogebäude aus Lehm

Bei Lehm denken vermutlich die meisten Menschen eher an das Mittelalter, an Dunkelheit, Gestank und Fäulnis oder an ärmliche Hütten in der afrikanischen Savanne oder der arabischen Wüste als an ein natürliches Lifestyle-Produkt. Dabei ist Lehm nicht nur der älteste Baustoff der Welt mit unglaublich vielen guten Eigenschaften, sondern er entwickelt sich gerade in diesen Tagen, in denen uns der Raubbau an unserer Heimat, der Erde, bewusst wird, immer mehr zu einem wahren Heilsbringer. 

Lehm ist die Antwort

Die Menschheit hat ihren Planeten in den letzten 200 Jahren nicht gut behandelt. Der offensichtliche Klimawandel fordert seinen Tribut. Sehr spät sind wir aufgewacht und haben zu begreifen begonnen, dass wir so nicht mehr weitermachen können, wenn wir die Katastrophe noch verhindern wollen. Dass wir uns nicht in den Rang der Götter erheben und uns stattdessen mit dem zufrieden geben sollten, was uns die Erde gibt. Dass wir mit unseren Rohstoffen sorgsam umgehen müssen.

Lehm kommt dabei eine zentrale Rolle zu, denn trotz seines Images ist er ein sehr moderner Baustoff, der sich zunehmend auch in teils avantgardistischen Gebäuden nicht nur wiederfindet, sondern im Mittelpunkt steht.   

Die Big Player setzen auf Lehm 

Immer mehr global agierende Firmen stellen sich ihrer ökologischen Verantwortung gerade in Fragen der Nachhaltigkeit und erkennen dabei die Vorteile von Lehm. Sie errichten Gebäude, die bequem eine Brücke zwischen dem ältesten und gesündesten Baustoff der Welt und den Ansprüchen modernster Architektur schlagen.

Neben dem Schweizer Kräutergiganten Ricola hat jetzt auch die deutsche Ökosupermarkt-Kette Alnatura gemäß ihres  Leitgedankens „Sinnvoll für Mensch und Erde“ folgerichtig zu Lehm bekannt und Europas größtes Bürogebäude errichtet.    

 

Der Alnatura Campus in Darmstadt

Alnaturas selbstgewählter Leitgedanke lautet „Sinnvoll für Mensch und Erde“ und dementsprechend sollten auch zentrale Elemente des Campus’ beim Bau durch eine Verbindung mit der umgebenden Natur, nachhaltiger Nutzung vorhandener Ressourcen und schlichter, naturnaher Ästhetik verkörpert werden oder Gestalt erhalten.

Der Campus entstand auf einem ehemaligen Kasernengelände im Südwesten Darmstadts, sein Herzstück bildet das 55.000 Quadratmeter große Geländes der Alnatura Arbeitswelt. Sie ist europaweit das größte Bürogebäude, dessen Außenfassaden aus Lehm gebaut sind und 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Platz bietet. Neben dem neuen Unternehmenssitz umfasst der Campus einen öffentlichen Waldorfkindergarten, ein vegetarisches Bio-Restaurant sowie zahlreiche Erlebnisgärten. 

 

Beim Bau wurden industrielle Fertigungsmethoden angewandt und erstmalig auch vorproduzierte Stampflehmfertigelemente mit integrierter Kerndämmung und geothermischer Wandheizung eingesetzt. Die Alnatura Bürowelt wurde mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis Architektur 2019 ausgezeichnet.

 

Magazin

 

Wohnwelten

 

Ratgeber

Folgen Sie uns: